Startseite    


Werbetafel an der Unglücksstelle Gottesweg / Ecke Luxemburger entfernt

6. November
Am Rande des Ortstermins in Sachen Ampelanlage am Gottesweg versicherte mir Klaus Harzendorf (Leiter des Amtes für Strassen- und Verkehrstechnik), dass die einige Zeit nach dem Unfall (mit tödlichem Ausgang) an der Ecke Luxemburgerstr/Gottesweg entfernte Werbetafel nicht wieder aufgestellt wird.

(Jürgen Heuel)

Veränderter Aufbau geplant?


24. Oktober 2007 - Heute entdeckte ich, dass die scheußliche und sichtbehinderde Werbetafel an der Ecke Gottesweg/Luxemburger Str. abgebaut wurde. Nach meinen Recherchen und Aussagen der Anwohner haben nach dem tödlichen Unfall der zwölfjährigen Lena an dieser Stelle, soll von seiten der Stadt, der Polizei und Versicherheitsexperten einen Ortstermin stattgefunden haben, mit dem Ergebnis, dass die Werbetafel für Fahrer, die vom Gottesweg rechts in die Luxemburger Strasse abbiegen wollen, die Sicht auf den Gehweg sehr stark beeinträchtig hat. Nun wurde diese Tafel erst einmal entfernt. Die Frage ist jetzt, wird die Tafel an fast gleicher Stelle versetzt oder gedreht wieder aufgestellt. Die Anwohner wollen das erfahren haben.
Wenn man sich die örtlichen Gegenheiten einmal genau anschaut, kommt man wie ich zu der Überzeugung, dass dort keine Werbetafel, wie auch immer, aufgestellt werden darf. Sie würde nur die Sicht der Autofahrer immer wieder verdecken, denn diese Tafel wäre nicht die einzige Sichtbehinderung: ein großer Mast für die KVB-Oberleitung und ein Baum stehen an der Ecke.



Also sollte die Stadt, Verträge mit der Werbefirma hin, an dieser stark befahrenen Kreuzung aus Gründen der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer keine neue Werbtafel aufstellen. Insbesondere für die Verkehrsteilnehmer, die vom Gottesweg auf die Kreuzung fahren wollen, ist diese Ecke ein gefährliches "Pflaster". Und das schon seit der Zeit, als der Gottesweg mal verengt wurde, und der Verkehr hat seit der Zeit um ein Vielfaches zugenommen. Das war damals schon ein unkluge Entscheidung der Stadt Köln. Die Verantwortlichen der Stadt Köln sollten nun Einsicht zeigen, die Wünsche der Bürger respektieren, und auf die Werbetafel an dieser Stelle verzichten. Denn Anwohner sollen schon seit einer Zeit sich für den Abbau eingesetzt haben.

Text und Fotos: © Jürgen Heuel

Inzwischen sind viele zustimmende Emails eingegangen, von denen ich eine exemplarisch für die Anderen in der Rubrik "Zuschriften an den Herausgeber" veröffentlicht habe.


 

 

Startseite